Pionierkreis zu Lebens- und Berufsorientierung hat stattgefunden und wird fortgeführt

Artikel von Pleyer Manuela | Aktuelles,News zur Regionalen Agenda | Montag 17 September 2018 10:53

Die Vertreter von Schule und Wirtschaft trafen sich am Dienstag 11.9. im Mehrzwecksaal der Gemeinde Rohrbach. Zwei Schwerpunkte für die Weiterarbeit in diesem Pionierkreis wurden definiert.

Einerseits sollen Maßnahmen getroffen werden um den Jugendlichen zukünftige berufliche Möglichkeiten in der Region aufzuzeigen. Dazu sollen gemeinsam mit den Schulen Ausflüge in die Betriebe der Region veranstaltet werden. Um das Interesse zu wecken soll trotz rechtlicher Schwierigkeiten auch das „Probieren und Lernen“ ermöglicht werden, dazu werden die Möglichkeiten über das Regionale Bildungswerk erhoben. Weiters sollen Abenteuer-Ferienwoche in Form von Camps zu diesem Schwerpunkt organisiert werden. Als längerfristiges Ziel, wurde eine überbetriebliche Lehrausbildung bei den Betrieben in der Region unter dem Dach eines regionalen Trägers definiert. Diese betriebsübergreifende Ausbildung soll den Auszubildenden einen breiteren Einblick und Ausbildung bieten, sowie eine höhere Flexibilität ermöglichen. Weiters wird die Idee der „Future Labs“ und der IT-Schwerpunkt in den Schulen verfolgt.

Der anwesende BR Bürgermeister Karl Bader zeigte sich erfreut über den erfolgreichen Verlauf des ersten Pionierkreises zu diesem Thema: „Mit diesen Ergebnissen zeigt sich das gemeinsame Interesse der Schulen und der Betriebe in der Region und der Wille an einem Strang zu ziehen. Wir werden über die Kleinregion die regionale Vernetzung ermöglichen und stehen natürlich auch als Träger für die geplanten Maßnahmen zur Verfügung“.

Bis zum Folgetermin zu diesem Thema sollen die Maßnahmen genauer ausgearbeitet und die rechtlichen Möglichkeiten geklärt werden.

Pionierkreise zu den Themen „Kreislaufwirtschaft“ und „Generationen im Dialog“ haben stattgefunden

Artikel von Pleyer Manuela | Aktuelles,News zur Regionalen Agenda | Montag 17 September 2018 10:40

Die Arbeiten an der Strategie der Region für die kommenden zehn Jahre gehen intensiv weiter.

Am Montag dem 3. September fand der Pionierkreis „Kreislaufwirtschaft“ im Gemeindeamt der Stadtgemeinde Lilienfeld statt. In drei intensiven Stunden wurden Pläne geschmiedet um den Kaufkraftabfluss aus der Region einzudämmen sowie auf die Angebote in der Region hinzuweisen. So soll es z.B. zu einer gemeinsamen Vermarktung der regionalen Akteure sowie zu einer Dach- bzw. Qualitätsmarke kommen.

Am Mittwoch dem 5. September fand der Pionierkreis zu Thema „Generationen im Dialog“ im Gemeindeamt Hainfeld statt. Dabei wurden die Hauptthemen „Kinderbetreuung“ und „Leute zusammenbringen“ formuliert. Festgestellt wurde, dass es Plätze und Angebote braucht um die zwischenmenschliche Kommunikation auch über Interessengruppen hinweg zu ermöglichen und zu intensivieren. Solche Rahmen können bereits Problemstellung lösen. Weiter bedarf es einer früheren und intensiveren Information für junge und werdende Familien über Betreuungsmöglichkeiten und deren Finanzierung. Auch eine gemeindeübergreifende Zusammenarbeit bei der Kinderbetreuung wurde am Beispiel der Kleinregion Waldviertler Kernland angedacht.

Für beide Pionierkreise wurden Folgetermine vereinbart.

Nächste Termine: (more…)

Mit Volldampf in den Rad-Herbst Herbstfahrt mit Rad & Bahn ins Gölsental

Artikel von Pleyer Manuela | Aktuelles | Donnerstag 13 September 2018 09:39

 

Vor dem Ende der Radsaison wird im niederösterreichischen Gölsental noch einmal ordentlich in die Pedale getreten: Am Sonntag, den 7. Oktober locken nicht nur vier Feststandorte zwischen St. Pölten und Hainfeld, sondern auch eine historische Dampflok-Sonderfahrt in die Region.

Der 7. Oktober steht im Gölsental ganz im Zeichen von festlichem Radgenuss und purer Dampflok-Romantik. Von Traisen-Scheibmühl oder Rohrbach an der Gölsen wird gemeinsam in Richtung Hainfeld geradelt, wo ab 11 Uhr das große Bahnhofsfest steigt.

Für alle, die es lieber gemütlich angehen, ist der Dampfsonderzug – mit eigenem Heurigenwaggon – von St. Pölten die beste Wahl zur Anreise nach Hainfeld. Der Radtransport im Zug ist für alle Gäste kostenlos, zudem wird den Gästen auch bei den Haltestationen in St. Pölten, Traisen-Scheibmühl und Rohrbach an der Gölsen einiges geboten.

Die Stationen der Dampfzugfahrt

  • Pölten Hbf.
    Abfahrt: 10:15 Uhr | Auftritt des Eisenbahner-Musikvereins St. Pölten, Verpflegung von der Gewerkschaft VIDA Ortsgruppe St. Pölten (ab 9 Uhr)
  • Wilhelmsburg

Aufenthalt: 10:35 Uhr bis 10:40 Uhr 

  • Traisen-Scheibmühl
    Aufenthalt: 10:35-10:40 Uhr | gemeinsame Abfahrt mit den Rädern Richtung Hainfeld; Verpflegung durch die Samariterjugend Traisen (ab 10:30 Uhr)
  • Veit an der Gölsen
    Aufenthalt: 11:40 Uhr bis 11:45 Uhr
  • Rohrbach an der Gölsen
    Aufenthalt: 11:55-12:15 Uhr | gemeinsame Abfahrt mit den Rädern nach Hainfeld; Frühschoppen im Rohrbacher Stüberl, Musik der Jugendblaskapelle Rohrbach (ab 11 Uhr)
  • Hainfeld
    Ankunft: 12:20 Uhr | Abfahrt nach St. Pölten Hbf.: 15:30 Uhr
    Großes Bahnhofs-Fest „90 Jahre Stadt Hainfeld“ (ab 11 Uhr)
    mit Trachtenkapelle Ramsau, Haföda Böhmische, Bummelzug, Oldtimer, Kinderprogramm (Hüpfburg, Kletterturm), uvm.

(more…)

Musikkabarett „Cissy & Hugo a Caracas“

Artikel von Pleyer Manuela | Aktuelles | Dienstag 4 September 2018 10:26

„Cissy & Hugo a Caracas“ Musikkabarett über Cissy Kraner und Hugo Wiener von und mit Rita Hatzmann und Georg O. Luksch 

Die wunderbare, wahre Geschichte von Cissy Kraner und Hugo Wiener, mit ihren legendären Hits und neuen mehrsprachigen Nummern!

am Samstag 8.9.18 Beginn um 19:30, Einlass 19:00 in der Ötscher-Basis Naturparkzentrum Wienerbruck, Langseitenrotte 140, 3223 Wienerbruck, Karten: VVK 18,- / AK 20,- im Naturparkzentrum, 02728 / 21 100, info@naturpark-oetscher.atwww.oetscher-basis.at

Mit der von Bühne und Fernsehen bekannten Sängerin und Schauspielerin Rita Hatzmann und dem Musiker und Grammy-Gewinner Georg O. Luksch. Die wunderbare Geschichte von Cissy Kraner und Hugo Wiener, die sich auf der Reise nach Südamerika verlieben – mit legendären Hits wie „Ich wünsch mir zum Geburtstag einen Vorderzahn“, „Der Nowak lässt mich nicht verkommen“, „Wie man eine Torte macht“, „Der Vamp von Favoriten“ und neuen mehrsprachigen Nummern, seit kurzem ist auch die CD zum Programm erhältlich!

Electro Swing, Theremin, Live-Performance, Chansons, Percussion und klassische Klavierbegleitung schaffen Klangstrukturen, die eine Katalysatorwirkung bilden. Schwungvolle neue mehrsprachige Nummern zu überaus witzigen Texten und Wienerlied runden das Programm ab.

Cissy und Hugo gehen 1938 mit einer Künstler-Tournee nach Bogotá und von da nach Caracas – das Programm erzählt die erste Begegnung des Paares und ihr Kennenlernen auf der Reise nach Südamerika, die Suche nach dem individuellen künstlerischen Ausdruck auf einem fremden Kontinent, die Herausforderung in fremden Sprachen zu reimen, den Wortwitz zu erspüren. Sie eröffnen eine Musik-Bar, Cissy feiert mit spanischen, englischen und französischen Chansons Erfolge. Hugo schreibt die Nummern und begleitet sie am Klavier. Sie entwickeln in dieser Zeit ihren unvergleichlichen Stil, mit dem sie schließlich nach Wien zurückkehren.

Infos auf www.ensemble21.at

Regionale Agenda 21 Traisen-Gölsental

Artikel von Pleyer Manuela | Aktuelles,News zur Regionalen Agenda,Pressemeldungen | Montag 3 September 2018 10:23

Die ersten Pionierkreise haben stattgefunden

Am Donnerstag, dem 30.8.2018 gingen die ersten beiden Pionierkreise der Regionalen Agenda 21 Traisen-Gölsental in Lilienfeld über die Bühne. Im Gemeindeamt trafen sich interessierte Einwohner der Region, welche sich zu den Themen „Energiewende Regional“ und „Kultur Regional“ einbringen wollten. Bei den sehr intensiven Arbeiten, welche volle drei Stunden in Anspruch nahmen, konnten in beiden Pionierkreisen Visionen und Ziele als Grundlage für die zukünftige Strategie der Region formuliert werden. Auch bereits sehr konkrete Pläne für zum Beispiel einer Vernetzung und Vermarktung der Kulturanbieter und Kulturangebote unter einem Dach wurden ausgearbeitet. Für beide Pionierkreise wurden Folgetermine zur Weiterarbeit an den besprochenen Maßnahmen vereinbart.

„Es ist beeindruckend wie intensiv und konstruktiv die Arbeiten in den Pionierkreisen erfolgt sind. Mit den Ergebnissen kann gut weitergearbeitet werden. Besonders schön sind die bereits sehr konkreten Vorstellungen, welche die bereits erfolgten Arbeiten in der Kleinregion sehr gut ergänzen“, weiß der Obmann der Kleinregion Bgm. Alois Kaiser.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Teilnehmer:

  1. Reihe: Bgm. Alois Kaiser (Eschenau), Bgm. Stv. Willibald Wltschek (Wilhelmsburg), Roland Beck, Susanne Riedler,
  2. Reihe: Franz Zöchling, StR. Thomas Gravogl (Lilienfeld), Traudl Wolfschwänger, Maria Kollar
  3. Reihe: Astrid Krizanic-Fallmann, Herbert Kollar, Christian Anzberger, Marisa Fedrizzi, Harald Schmid, Katharina Kölbl