Regionale Kreislaufwirtschaft wird digital

Artikel von Pleyer Manuela | Aktuelles,Pressemeldungen | Freitag 29 April 2022 08:55

Die Kleinregion setzt mit der geplanten neuen Homepage auf digitale Vernetzung von Anbietern und Kunden in der Region

Intensiv wird an einem komplett neuen Auftritt der Kleinregion Traisen-Gölsental im Internet gearbeitet. Die derzeitige Homepage entstand im Jahr 2012 mit der Übernahme der Anschlussbahn Traisental, diese ist also schon etwas in die Jahre gekommen. Das nutzt die Kleinregion nun aber um mit dem Relaunch gleich mehrere Fliegen mit einer Klappe zu schlagen. IT Fachmann und Webdesigner Alexander Oswald aus Eschenau arbeitet seit Beginn des Jahres an dem umfassenden Online-Auftritt. Wichtigster Kern wird eine Art regionaler Onlineshop sein, in welchem nach Produkten und Anbietern aus der Region gestöbert werden kann. Die Kunden sollen durch das System dann direkt mit dem Anbieter in Kontakt treten, eine Kaufabwicklung über das System ist aber nicht geplant. Die Entwicklung dieses Systems wird durch den Fonds der Kleinregionen des Landes Niederösterreich gefördert. Eine Anbindung an die regionseigene ZUZU-App ist ebenfalls im Entstehen, so hat man das regionale Angebot in Form des Handys immer in der Tasche.

„Die letzten Jahre, vor allem aber auch die aktuellen schrecklichen Ereignisse in der Ukraine haben uns gezeigt, wie wichtig ein gutes und verlässliches regionales Angebot an Waren ist. Deshalb wird der wichtigste Teil der neuen Homepage die „digitale Kreislaufwirtschaft“. Dies soll die Anbieter verschiedenster Waren und Dienstleistungen in unserer Region stärker in das Bewusstsein der Einwohnerinnen und Einwohner rücken. Weiters wird die neue Homepage eine gemeindeübergreifende Informations- und Serviceplattform für alle hier lebenden Personen für viele Lebenslagen bieten, von der Schwangerschaft bis zur Pflege, von der Freizeit bis zur Arbeit, vom Wohnen bis zur Weiterbildung“, informiert Obmann Manuel Aichberger über die Zielsetzung.

„Die Homepage der Region soll keine rein statische Informationsquelle mehr sein, vielmehr soll sie in vielen Lebenslagen die Einwohnerinnen und Einwohner mit Information unterstützen. Mit dem geplanten System der digitalen Kreislaufwirtschaft wollen wir den Kaufkraftabfluss aus unserer Region verringern. Zurzeit fließt im Konsumbereich sehr viel Geld aus unserer Region in die Ballungszentren und über das Internet in die ganze Welt, unsere regionalen Anbieter haben leider oft das Nachsehen. Mit dem neuen System wollen wir eine einfache Möglichkeit schaffen, sich über regionale Angebote zu informieren und mit den Anbietern in Kontakt zu treten“, weiß Kleinregionsmanager Roland Beck. (more…)

Klima-&Energie-Modellregions – Management gefunden

Artikel von Pleyer Manuela | Aktuelles,Pressemeldungen | Dienstag 12 April 2022 09:36

Mit Ende Jänner ging bei der Kleinregion Traisen-Gölsental erfreuliche Post ein. Nachdem sich die Kleinregion nach intensiven Vorarbeiten im Oktober vergangenen Jahres als Klima- und Energiemodellregion beworben hatte, erhielt sie im Jänner nach positiver Beurteilung durch die Gremien die Genehmigung als „K&E Modellregion – Traisen-Gölsental“ durch das Präsidium des Klima- und Energiefonds.
Nach der Nominierung der Kleinregion als Klima-&Energie –Modellregion (KEM) startet die Kleinregion Traisen-Gölsental im Sinne der Energiewende voll durch. Nach einem eigens ausgeschriebenen Bewerbungsprozess und durchgeführtem Personalhearing mit 4 Bewerberinnen und Bewerbern, wurden bereits eine Managerin und eine Mitarbeiterin gefunden.

Umfassend und weit über die Themen der Energiewende hinausgehend sind die zehn erarbeiteten Punkte der Klima- und Energie Modellregion Traisen-Gölsental. Vom Personen- und Güterverkehr, Vermehrte Nutzung des regionalen Rohstoffes Holz, Kreislaufwirtschaft, Raus aus Öl- und Gas, Photovoltaik-Offensive und Kooperationen bei bestehenden dezentralen Energieerzeugern über Energieeinsparungen bei kommunalen Gebäuden bis hin zum Stopp der Abwanderung junger Frauen aus der Region reicht die Liste. Um all das in den nächsten drei Jahre initiieren und größtenteils auch umsetzen zu können, bedarf es eines eigenen Managements und dazu holt sich die Kleinregion gleich doppelt tatkräftige Unterstützung. Ab Mitte April wird Frau DI Eva Leeb, BSc als Modellregionsmanagerin ins Regionalmanagement eintreten und die junge Klima-&Energie-Modellregion Traisen-Gölsental betreuen. Ab September verstärkt Miriam Vanicek das Team und wird ebenfalls für die Modellregion zuständig sein.

Frau Eva Leeb ist ist Mutter zweier Kinder und lebt mit ihrem Mann in Lehenrotte. Besonders qualifiziert hat sie ihr Studium für Architektur und Projektmanagement und ihre langjährige Erfahrung im Bauwesen und Projektmanagement. Sie wird mit 19. April als KEM-Managerin für die KEM tätig werden.

Frau Miriam Vanicek hat ihre Ausbildung an der Höheren Lehranstalt für Umwelt und Wirtschaft im Yspertal im Juni 2021 mit gutem Erfolg abgeschlossen und absolviert gerade ihr Freiwilliges Umweltjahr beim Klimabündnis Österreich. (more…)