Regionale Kreislaufwirtschaft wird digital

Artikel von Pleyer Manuela | Aktuelles,Pressemeldungen | Freitag 29 April 2022 08:55

Die Kleinregion setzt mit der geplanten neuen Homepage auf digitale Vernetzung von Anbietern und Kunden in der Region

Intensiv wird an einem komplett neuen Auftritt der Kleinregion Traisen-Gölsental im Internet gearbeitet. Die derzeitige Homepage entstand im Jahr 2012 mit der Übernahme der Anschlussbahn Traisental, diese ist also schon etwas in die Jahre gekommen. Das nutzt die Kleinregion nun aber um mit dem Relaunch gleich mehrere Fliegen mit einer Klappe zu schlagen. IT Fachmann und Webdesigner Alexander Oswald aus Eschenau arbeitet seit Beginn des Jahres an dem umfassenden Online-Auftritt. Wichtigster Kern wird eine Art regionaler Onlineshop sein, in welchem nach Produkten und Anbietern aus der Region gestöbert werden kann. Die Kunden sollen durch das System dann direkt mit dem Anbieter in Kontakt treten, eine Kaufabwicklung über das System ist aber nicht geplant. Die Entwicklung dieses Systems wird durch den Fonds der Kleinregionen des Landes Niederösterreich gefördert. Eine Anbindung an die regionseigene ZUZU-App ist ebenfalls im Entstehen, so hat man das regionale Angebot in Form des Handys immer in der Tasche.

„Die letzten Jahre, vor allem aber auch die aktuellen schrecklichen Ereignisse in der Ukraine haben uns gezeigt, wie wichtig ein gutes und verlässliches regionales Angebot an Waren ist. Deshalb wird der wichtigste Teil der neuen Homepage die „digitale Kreislaufwirtschaft“. Dies soll die Anbieter verschiedenster Waren und Dienstleistungen in unserer Region stärker in das Bewusstsein der Einwohnerinnen und Einwohner rücken. Weiters wird die neue Homepage eine gemeindeübergreifende Informations- und Serviceplattform für alle hier lebenden Personen für viele Lebenslagen bieten, von der Schwangerschaft bis zur Pflege, von der Freizeit bis zur Arbeit, vom Wohnen bis zur Weiterbildung“, informiert Obmann Manuel Aichberger über die Zielsetzung.

„Die Homepage der Region soll keine rein statische Informationsquelle mehr sein, vielmehr soll sie in vielen Lebenslagen die Einwohnerinnen und Einwohner mit Information unterstützen. Mit dem geplanten System der digitalen Kreislaufwirtschaft wollen wir den Kaufkraftabfluss aus unserer Region verringern. Zurzeit fließt im Konsumbereich sehr viel Geld aus unserer Region in die Ballungszentren und über das Internet in die ganze Welt, unsere regionalen Anbieter haben leider oft das Nachsehen. Mit dem neuen System wollen wir eine einfache Möglichkeit schaffen, sich über regionale Angebote zu informieren und mit den Anbietern in Kontakt zu treten“, weiß Kleinregionsmanager Roland Beck.

Sollte das System gut angenommen werden, wäre in einer weiteren Phase ein regionales Verteilsystem angedacht. Rückgrat dieses Systems wären örtliche Verteilzentren in welchen Anbieter ihre Waren bringen und die Kunden diese abholen können.

Alle interessierten Anbieter sind eingeladen sich bereits jetzt mit ihren Daten einzutragen um dann als Erste ihre Produkte hochladen zu können. Das System ist natürlich kostenlos, teilnahmeberechtigt sind alle Anbieter aus den Mitgliedsgemeinden der Kleinregion. http://kreislaufwirtschaft.traisen-goelsental.at

Keine Kommentare

Keine Kommentare.

RSS feed für Kommentare bei diesem Beitrag.

Sorry, the comment form is closed at this time.