Wir schauen gemeinsam nach vorn!

Artikel von Pleyer Manuela | Aktuelles,Pressemeldungen | Donnerstag 27 Januar 2022 11:19

„Kleinregion ganz groß“ – zumindest wenn alles nach Plan läuft. Und davon kann man ausgehen, wenn man die handelnden Personen kennt. Denn Manuel Aichberger als Obmann, Roland Beck als Geschäftsführer und Sandra Gruberbauer als Marketingdame sind mit aufgestrickten Ärmeln unterwegs, um die Kleinregion Traisen-Gölsen weit über die Grenzen hinaus zu beleben.

Mit viel Engagement und Herzblut wurde in den letzten 18 Jahren zwischen den Mitgliedsgemeinden Brücken gebaut, das Netzwerk erweitert und in der gesamten Kleinregion Traisen-Gölsental großartige Verbindungen geschaffen.

„Mit Stolz bin ich angetreten, die Arbeit meiner Vorgänger weiter zu entwickeln und unsere Region zu einem lebens- und liebenswerten Ort für Einwohner und Gäste auszubauen. Ein Blick auf die Beteiligung und das Engagement innerhalb der Region in den letzten Monaten zeigt, dass unzähligen Ideen, Innovationen und Möglichkeiten bereits aufgegriffen wurden, unsere Region mit dem formalen Namen „Kleinregion“ zu einer großen zu entwickeln“, freut sich Manuel Aichberger über das partei- und gemeindeübergreifende Engagement. Tatsächlich ist die Kleinregion Traisen-Gölsental mit elf Mitgliedsgemeinden und 23.000 Einwohner weit davon entfernt klein zu sein.

„Der nächste Schritt ist ein logischer – die Strategie zur Entwicklung und das Bewerben unserer Angebote und Leistungen in der Region näher an die Einwohner zu bringen. Sie auf einer großen Plattform regelmäßig zu zeigen und darüber zu informieren was wir für unsere Region bewegen“, kennt Roland Beck die große Möglichkeit der sozialen Medien, die Kleinregion durch gezielte Informationen bekannter und für die Einwohner greifbarer zu machen.

Vertrauen können Aichberger und Beck nun auf die langjährige Erfahrung von Sandra Gruberbauer mit ihrem, in der Region angesiedelten Unternehmen „textART“, welches mit Beginn 2022 mit der professionellen Betreuung der Öffentlichkeitsarbeit der Kleinregion beauftragt wurde. Die einzelnen Gemeinden kennt sie bereits bestens durch die Redaktion des Magazins „Meine Heimat“ der Kleinregion. „Das Erzählen besonderer Geschichten auf sozialen Netzwerken muss nicht immer Werbung sein – vielmehr bietet unsere Region so viele Möglichkeiten um das Traisen-Gölsental auf einfache Weise so positiv darzustellen, dass man es einfach selbst erleben will“, sieht Gruberbauer die schönen Seiten des „Erzählens“.

Wurden früher über die sozialen Netzwerke regional Veranstaltungen beworben, so werden sie von Gemeinden immer mehr zum Instrument für den regelmäßigen Dialog mit den Bürgern genutzt und sind für viele damit bereits fixer Bestandteil der Kommunikation und Information innerhalb der Gemeinde. Mit dem neuen Konzept der Kleinregion wird damit gezielt auf die individuellen Bedürfnisse der elf Gemeinden eingegangen und von einer Stelle betreut. Damit werden aber nicht nur Informationen abgearbeitet. Vielmehr soll damit das Image und das Gemeinsame in der Region positiv weiterentwickelt werden. Dies soll die bereits bestehenden Bemühungen in diesem Bereich über die regionseigene ZUZU-App bestmöglich ergänzen.

„Einfach informativ, gleichzeitig kreativ, vor allem aber emotional und einladend für „Hiesige und Dosige“ – um unsere Region weiter zu stärken und gemeinsam nach vorne zu schauen“, wie es Obmann Manuel Aichberger so treffend über alle Grenzen hinweg formuliert.

 

Geschäftsführer Roland Beck, Kommunikationsexpertin Sandra Gruberbauer und Obmann Manuel Aichberger

Keine Kommentare

Keine Kommentare.

RSS feed für Kommentare bei diesem Beitrag.

Sorry, the comment form is closed at this time.